Deutsch

Produktübersicht

BAS – Einspritz-/Anbausysteme
 
BAS auch zur Bekämpfung der Kirschessigfliege
(Typ: Einspritzsystem für Botrytiziede und Insektiziede)
 
 
Durch technische Maßnahmen lassen sich bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln beträchtliche Mengen einsparen.
 
 
Das so genannte Zweistoffverfahren im Weinbau arbeitet mit zwei voneinander unabhängigen Dosiersystemen. Die für die Gesunderhaltung der Trauben wichtigen Insektizide und Botrytizide werden dabei nur im Bereich der Traubenzone gespritzt, während die Grundbehandlung zum Schutz der übrigen Laubwand über die gesamte Höhe der Rebanlage erfolgt.
 
Befestigung:
Verzinktes Gestell mit Halterung wahlweise für Schlepperzugmaul oder Deichselanbau (VICAR)
 
Düsen:
4 Düsenbogen mit je einer kompl. bestückten Einzeldüse und Tropfstopp. (Düsenbogen nur für Vicar-Turbine 440/450/456 und 460 erhältlich)
 
 

 
Allgemein
Tankinhalte nach Bauart
 
Bauart: Aufbaugerät
Tankinhalt min.: 100 l
Tankinhalt max.: 200 l
 
 
Pumpentypen
Bauart, Pumpenleistung, Pumpendruck
 
Bauart: Kolbenmembranpumpe
Pumpenleistung: 20 l / Min
Pumpendruck: 15 Bar
 
 
Weitere Daten
Sprüharten, Düsenzahl, Kraftbedarf
 
Feinsprühen: Ja
Normalsprühen: Ja
Düsenzahl: 4
Regelventil: Ja
Manometer: Ja
Druckfilter: Ja
Rührwerk: Ja
 

 

Lokale Applikation von Pflanzenschutzmittel

Das BAS-Einspritzsystem von VICAR ist ein eigenständiges Pflanzenschutzgerät mit einer hydraulisch angetriebenen Kolbenmembranpumpe. Das sogenannte Zweistoffverfahren im Weinbau arbeitet mit zwei voneinander unabhängigen Dosiersystemen. Um die Trauben gesund zu halten, werden dabei nur im Bereich der Traubenzone wichtige Insektizide und Botrytizide gespritzt, während die Grundbehandlung zum Schutz der übrigen Laubwand über die gesamte Höhe der Rebanlagen erfolgt. Im Luftstrom mischt sich das hoch konzentrierte Pflanzenschutzmittel mit dem Wasseranteil des Hauptsprühgeräts, bevor es sich in der Traubenzone anlagert. Diese Vorgehensweise eignet sich auch zur Aufbringung der phosphorischen Säure speziell in den Triebspitzen. Dadurch lassen sich bis zu 50 Prozent Pflanzenschutzmittel einsparen.

Mit einer Pumpenleistung von 20 Ltr und 15 bar kann das BAS-Gebinde mit den entsprechenden Düsen auf ein Minimum reduziert werden. Die dadurch kompakte Bauweise zwischen Maschine und Schlepper hat den Vorteil, dass es keinerlei fahrerische Einschränkungen in engen Raumkulturen gibt. Die Wassermenge wird in der angewendeten Zone je nach Maschinenkonstellation und Düsenbestückung um 10 bis 20 Prozent erhöht.

Die hohe Literleistung garantiert auch ein reibungsloses Arbeiten mit zähflüssigen Pflanzenschutzmitteln. Deshalb bietet sich das BAS-Einspritzsystem auch zur Bekämpfung der Kirschessigfliege an. Mit einem zusätzlich erhältlichen Drei-Punkt Rahmen kann es separat am Schlepper gefahren werden, um auch die Arbeitsgeschwindigkeit zu erhöhen. 


Erhältliche Maschinenkombinationen:

  • Von   200-1.000 Ltr. Pflanzenschutzgerät = 100 Ltr. Einspritzsystem 
  • Von 1.200-2.000 Ltr. Pflanzenschutzgerät = 200 Ltr. Einspritzsystem

Durch die aktuelle Situation mit Corona und deren wirtschaftliche Folgen, gibt es bei der Beschaffung über unsere Zulieferer erhebliche Verzögerungen.